Montag, 15. Juni 2020

DEL setzt auf Social Media-App Vibadou

  • Im "DEL Players Corner" können sich Eishockey-Fans direkt mit Spieler austauschen und von exklusivem Content profitieren

  • Von den Kölner Haien ist Kapitän Mo Müller mit von der Partie

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) geht im Bereich der Social Media-Kommunikation neue, innovative Wege. Ab sofort können alle Eishockey-Fans per App gleich mehreren Spielern aus der DEL folgen. Gerade in Zeiten der aktuellen Corona-Krise mit ihren Geboten der räumlich- sozialen Distanz stellt sich unter anderem die Herausforderung, den Kontakt und die Verbundenheit zwischen Fans und den einzelnen Teams und Spielern aufrecht zu erhalten und zu stärken. Die Liga ergänzt deshalb ihre digitalen Plattformen um einen neuartigen Kanal und kooperiert als erste deutsche Profiliga mit der Social Media-App Vibadou. Über diese Content- Plattform ist es erstmalig möglich, dass Follower quasi Teil einer Gruppe von Spielern werden und Storys wirklich als Team erzählt werden, nicht allein über die individuellen Kanäle der Athleten.

In der "DEL Players Corner" finden die Anhänger ab sofort Tipps, Tricks sowie exklusiven Content von insgesamt acht Spielern: Moritz Müller (Kölner Haie), Konrad Abeltshauser, Maxi Kastner (beide Red Bull München), Dennis Endras (Adler Mannheim), Charlie Jahnke, Marco Nowak (beide Düsseldorfer EG), Ryan McKiernan und Mathias Niederberger (beide Eisbären Berlin) sind zum Start dabei. Zudem wird "Moderator" Patrick Köppchen als ehemaliger Spieler die eine oder andere "Challenge" innerhalb der Gruppe ausrufen. "Das Konzept der App ist innovativ und überzeugend. Ich bin sehr gespannt, wie die Fans diesen neuartigen Content annehmen. Wir innerhalb der Gruppe hatten auf jeden Fall schon jede Menge Spaß in der Vorbereitungszeit", sagt Köppchen.

Für Gernot Tripcke, Geschäftsführer der DEL, ist die "DEL Players Corner" sowie die Zusammenarbeit mit Vibadou ein Schritt in die Zukunft. "Im Bereich der Social Media- Kommunikation tut sich sehr viel in kurzen Abständen. Wir glauben daran, dass sich der Eishockey-Fan über guten Content sowie vor allem die Interaktion von mehreren Spielern freut. Zudem möchten wir natürlich auch unseren Partnern die Möglichkeit geben, sich zu beteiligen und die neue App für sich zu nutzen. Mit der DEL Players Corner erweitern wir unseren 'Teil des Spiels'-Gedanken für alle Beteiligten", so Tripcke.

Das ist "VIBADOU"
Vibadou, ein Start-Up aus Köln, bietet eine neue Bühne für echten Team-Content: mehrere Charaktere, diverse Perspektiven – eine Story. Zum Beispiel: Die Spieler tauschen sich in der "DEL Players Corner" über ihre Trainingsmethoden, Freizeitgestaltung oder Musiktrends aus, stacheln sich dabei im digitalen Small Talk an, geben sich Tipps – und das alles authentisch, in einem Kanal, im Kanal des Fans. "Behind-the-scenes"-Momente und echte Insights sollen so möglich werden. Der Follower wird so Teil des Teams und ist mittendrin. Er folgt nicht einzelnen Spielern seiner Mannschaft, sondern allen. Das Motto: "From me to we!"

Wie kommen Fans in den "DEL Players Corner"?
Ganz einfach: "Vibadou" im App- oder PlayStore runterladen, der Gruppe "DEL Players Corner" folgen – und ab sofort die Team-Story der DEL-Stars verfolgen.

Grafik: Kölner Haie

Weitere Meldungen

Freitag, 03. Juli 2020

Tolle Gewinne warten: Die Haie-Dauerkarten-Preistage stehen an!

Große Verlosung unter allen Dauerkarteninhabern Ab sofort 20 Prozent Rabatt im HAIEstore...

Mittwoch, 01. Juli 2020

U18- und U20-Trainingslager: Sieben Haie beim DEB

Der DEB-Nachwuchs bereitet sich in der Schweiz auf die Weltmeisterschaften vor Gnyp,...

Dienstag, 30. Juni 2020

Talk mit Haie Athletiktrainer Arne Greskowiak: "Athleten werden im Sommer gemacht!"

Wie bereiten sich Eishockeyprofis auf die Saison vor? Und warum ist das...

Samstag, 27. Juni 2020

Nur noch heute: Auf die coolen Warm-Up-Trikots bieten!

Am heutigen Samstag (27.06.2020) endet die Auktion der begehrten Warm-Up-Trikots aus der...

Freitag, 26. Juni 2020

Mirko Lüdemann: "Beharrlichkeit hat mich immer ausgezeichnet"

Seit 1993 ist der Name Mirko Lüdemann (46) untrennbar mit den Kölner...