Mittwoch, 08. Januar 2020

Sonntag Heimspiel gegen Berlin – vorher schwere Prüfung in München

  • Mike Stewart: "Wir müssen von Beginn an voll da sein!"

  • Jason Akeson und Marcel Müller fehlen beim Auswärtsspiel gegen den EHC

Auf die Haie warten zwei schwere Aufgaben. Bevor es am Sonntag, 12.01. (14 Uhr), in der LANXESS arena zum nächsten Heim-Kracher gegen die Eisbären Berlin kommt, wartet am Freitag (19:30 Uhr) auswärts der EHC Red Bull München auf den KEC. Und das wird ein ganz harter Brocken. Denn: Gegen keine andere Mannschaft der Liga warten die Kölner Haie länger auf einen Sieg, als gegen den derzeitigen DEL-Spitzenreiter. Zuletzt konnte der KEC gegen den EHC am 01. Januar 2017 einen "Dreier" einfahren. Übrigens: Damaliger Kölner-Siegtorschütze zum 2:1-Erfolg in München war ausgerechnet der heutige EHC-Kapitän Patrick Hager. "Ich habe gesehen, dass wir lange nicht mehr gegen München gewonnen haben", sagt Mike Stewart. "Dann wird es mal wieder Zeit." Aber der Haie-Chefcoach weiß auch, dass seine Mannschaft in München voll gefordert sein wird "Wir müssen hinten gut stehen – und dann schnell umschalten", so sein einfaches Erfolgsrezept. "Red Bull ist gerade im gegnerischen Drittel extrem aggressiv. Ihre Konter fahren sie oft mit fünf Mann und spielen es dann hinten ohne Absicherung im Eins-gegen-Eins. Da müssen wir hellwach sein." Vor allem defensiv kommt auf das Stewart-Team einiges zu, denn mit 124 Treffern wartet auf die Haie die zweitbeste "Torfabrik" der Liga. Stewart: "Sie sind unheimlich torgefährlich, aber wir waren auswärts zuletzt meist gut organisiert." Tatsächlich können die Haie ligaweit auswärts die drittwenigsten Gegentore aller Teams aufweisen.  

Haie vorne "ohne zwei"
Verzichten muss der Coach auf zwei seiner treffsichersten Stürmer: Jason Akeson ist weiter angeschlagen und wird in München weiter geschont. Auch Marcel Müller steht dem Team nicht zur Verfügung. Unsere Nummer 9 wurde nach der Strafe gegen Krefeld (5-Minuten plus Spieldauer) vom Disziplinarausschuss der DEL für drei Spiele gesperrt. "Wir müssen es nehmen, wie es ist", hadert Stewart nicht mit der Personal-Situation, "jetzt heißt es als Mannschaft nochmal enger zusammenzurücken." Und so sind in München wieder "Road-Warrior"-Qualitäten gefragt.

Am Sonntag, 14 Uhr, geht es für die Haie gegen das nächste Top-Vier-Team. Dann sind die Eisbären Berlin in der LANXESS arena zu Gast. Karten für das Spiel sind wie immer im Online-Ticketshop erhältlich.

Foto: DEL-Photosharing / Schäfer 

Weitere Meldungen

Samstag, 30. Mai 2020

Letzte Chance: Jetzt spezielle Gamer ersteigern!

Nur noch heute, 30. Mai 2020, können Haie-Fans per Auktion auf spezielle...

Samstag, 30. Mai 2020

Die Haie-Familie trauert um Peter Schiller

Die Kölner Haie trauern um Peter Schiller. Der vierfache Deutsche Meister ist...

Freitag, 29. Mai 2020

Mit Breiter Brust in die Zukunft: RheinEnergie bleibt Haupt- und Trikot-Sponsor des KEC

Bereits seit 1999 ist der Energie- und Trinkwasserversorger für Köln und die...

Freitag, 29. Mai 2020

"Teamsport NRW": Spitzensport- und Profivereine gründen landesweite Interessensgemeinschaft

"Teamsport NRW": Neue Stimme des Spitzen- und Profisports in NRW Solidarität und...

Donnerstag, 28. Mai 2020

Neue Wege in der Partner-Kommunikation – Haie präsentieren ihre BISSness App

Gratis-Tool ermöglicht eine unkomplizierte, schnelle Vernetzung aller Haie-Partner mit dem Club News,...